Strategie

Relaunch, Redesign oder nur Brush-up? Neu bauen oder restaurieren?

Die Website ist veraltet. Der Besucherstrom wird dünner und im schlimmsten Fall kommt sogar zunehmend negatives Feedback herein. Spätestens in diesem Stadium sind sich alle Beteiligten einig, dass etwas geschehen muss. Und je eher der Kurs korrigiert wird, desto besser.

Relaunch Redaktion 23.11.2014

Häufiger und meist intensivster Diskussionspunkt: Wie viel muss gemacht werden und wie umfangreich darf es werden? Genügt es die Besucher mit einer neuen Optik zu erfreuen? Sind Teilbereiche weiterhin gut besucht und erfolgreich? Oder müssen komplett neue Wurzeln gesetzt und neue Ideen entwickelt werden?

Brauchen wir einen Relaunch, Redesign oder Brush-up?

Relaunch oder Redesign?

Oder heißt das, was wir vorhaben vielleicht noch ganz anders? Strittig sind generell die Begriffe für die technische, strukturelle und optische Neugestaltung einer Website von A bis Z und andererseits für die Erneuerung eines Teilbereichs. Wird nur ein Teil überarbeitet, dann handelt es sich häufig um das Frontend, das ein neues Layout erhält und die übrige technische Basis bleibt bestehen.
Geht man vom englischen Ursprung der Worte aus, wäre ein Redesign die umfangreichere Überarbeitung. Wenn wir bei relaunch.de von einem Relaunch sprechen, dann ist in jedem Fall die Neugestaltung von A bis Z gemeint. Um den Unterschied zu anderen Lösungen zu verdeutlichen, benennen wir sie auch passend.

Rebrush oder Facelift?

Wenn tatsächlich nur die Optik überarbeitet wird, dann wird in den meisten Fällen von Brush-up, Rebrush oder Facelift gesprochen. Dabei erhält das Frontend ein neues Design oder es werden zumindest etliche Ecken und Kanten des Designs optimiert. Layouts werden mit dem Kunden abgestimmt und am Ende die CSS-Dateien des Systems angepasst. Ansonsten bleibt alles beim alten.

Was ist dann ein Launch?

Der Online-Start einer ganz neu entwickelten Website, ohne alte Vorgänger-Version und oft unter neu besetzter URL, wird als Launch bezeichnet. Dabei handelt es sich oft um Microsites, die passend zu ihren Promotion-Aktionen starten und ähnliches.

Welche Lösung ist notwendig?

Je nachdem welche Probleme sich mit der Zeit angesammelt haben, lässt sich oft aus verschiedenen Möglichkeiten wählen.

Der Umfang des Projekts ist von den Ideen und Zielen für die Website abhängig, die vorab im Konzept definiert werden.

Zeigt eine Analyse (zum Start in die dazugehörige Konzeptphase) beispielsweise, dass die Website zu schnell wieder verlassen wird, zu selten den Besucher zum gewünschten Ziel führt, nicht häufig genug in Suchergebnissen auftaucht oder zu wenig geklickt wird, die Ladezeiten zu lang sind oder die Darstellung in aktuellen Browsern und auf mobilen Geräten mangelhaft ist, muss definitiv gehandelt werden. Tauchen alle genannten Probleme auf, ist ein Neubau unausweichlich.
Welchen Umfang das Projekt am Ende bekommt, ist von den Ideen und Zielen für die Website abhängig, die vorab im Konzept definiert werden. Denn nur ein konzeptionell und strategisch fundierter Wurf führt zu einem Ergebnis, das nicht ganz schnell erneut überarbeitet werden muss.

In jedem Fall muss das, was im Auftrag zwischen den beteiligten Parteien vereinbart wird, für alle klar, verständlich und gleichbedeutend sein. Nur so führt der Relaunch eines digitalen Projekts zum Erfolg.