Strategie

Wie mit einer Positionierung Ihr Web-Relaunch zum Erfolg wird

Ein Unternehmen braucht eine Positionierung. Schließlich sollten Sie wissen, wofür es im Kern steht, was es einzigartig macht – und was die Konkurrenz treibt. Nur mit diesen Informationen kann eine Unternehmens-Website erfolgreich sein und die Erwartungen von Interessenten erfüllen. Kommunikationsstrategie, Design und technische Umsetzung richten sich an ihr aus.

Dieser Text erklärt, warum Sie erst eine Strategie mit Zielen, Personas, inhaltlichem und grafischem Konzept brauchen, bevor die Website technisch umgesetzt wird. Außerdem erfahren Sie, wieso eine Strategie positionierend ist.

Julia Willenbrock 03.04.2017

Ein Cupcake sticht durch seine leckere Optik seine Konkurrenz aus – was unterscheidet Sie?

Warum eine Positionierung über Ihren Erfolg entscheidet

Eine einzigartige Positionierung ist für Unternehmen orientierend und bietet Kunden einen Mehrwert – oft über den Relaunch der Website hinaus:

Sie wollen Ihr Unternehmen positionieren? Dann führen Sie eine Wettbewerbsanalyse durch. So erfahren Sie, wo Ihr Unternehmen steht und was die anderen tun. Das Wissen darüber, was Ihre Konkurrenten machen, hilft Ihnen dabei, eine Kommunikationsstrategie zu entwickeln. Dafür stellen Sie sich die Frage, welche Werte Ihr Unternehmen ausmachen. Diese Werte müssen für Ihre Interessenten auf Ihrer Website greifbar werden. So stiften Sie ihnen einen klaren Nutzen und bieten einen Mehrwert.

Ein Beispiel dafür, wie Unternehmenswerte greifbar werden:

Sie sind Teil eines serviceorientierten Unternehmens, aber Ihre Website bringt nicht den gewünschten Erfolg. Durch eine Wettbewerbsanalyse finden Sie heraus, dass Ihre Website so aussieht wie die der Konkurrenten. 

Welcher Aspekt Ihrer Positionierung soll im Vordergrund stehen?

In diesem Beispiel können Sie sich mit einer neuen Kommunikationsstrategie durch den Web-Relaunch neu positionieren und den Wert „Serviceorientierung“ nach außen transportieren. Er sollte überall auf der gelaunchten Seite zu erkennen sein: Bieten Sie einen nutzerorientierten Mehrwert, indem Sie ihn erlebbar machen. Möglich ist das, indem der Interessent auf Ihrer Website Schulungen buchen kann, Sie ihm leichte Kontaktmöglichkeiten bieten oder Content verfügbar machen, der zielgruppenrelevante Fragen beantwortet. So beweisen Sie, dass Ihr Unternehmen Service fokussiert – und behaupten es nicht nur. Darüber hinaus zeigen Sie, dass Sie kompetent sind und wissen, was Kunden wollen.

Im Rahmen eines Web-Relaunchs haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen neu im Markt zu positionieren. Das ist umso wichtiger, wenn Ihre alte Website Ihre Werte nicht transportiert. Wir listen hier einige Tipps für die strategische Konzeption auf, die Sie beim Relaunch beachten sollten.

 

Die einfache Faustregel für den Web-Relaunch: Konzeption vor Umsetzung

Damit Sie einen Web-Relaunch nicht aus dem Nichts heraus organisieren, sollten Sie sich einen konkreten Umsetzungsplan machen. Konzipieren Sie einen Relaunch strategisch und legen Sie nicht einfach mit der Umsetzung los. Dafür können Sie zum Beispiel dieses Vorgehen bei einem Relaunch verwenden.

Über diese Fragen sollten Sie sich bei der strategischen Planung Gedanken machen:

1. Für einen Web-Relaunch benötigen Sie Ziele

Mit einem Web-Relaunch verfolgen Sie Ziele, die in der Strategie definiert werden. Sie leiten sich normalerweise aus der Positionierung ab. Stellen Sie sich die folgende Frage:

Was möchten Sie mit dem Relaunch erreichen?

Möglicherweise möchten Sie eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Dafür müssen sie anders kommunizieren als für ältere Nutzergruppen. Oder möchten Sie vielleicht die Serviceorientierung Ihres Unternehmens in den Vordergrund rücken: Dann überlegen Sie, wie Sie diese Ziele erreichen. Dafür sind in der Konzeption unter anderem die Fragen nach Zielgruppen, der inhaltlichen sowie grafischen Gestaltung relevant. Außerdem spielen Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine Rolle.

 

2. Mithilfe von Personas erreichen Sie nach dem Relaunch Ihre Zielgruppen

Eine Positionierung beinhaltet die Frage nach Zielgruppen, also danach, wen Sie nach dem Web-Relaunch erreichen wollen. Schließlich können das nicht pauschal alle Menschen sein, Sie müssen sie bestimmen. Die Frage nach dem „Wer“ ist allerdings unweigerlich mit dem „Wie“ verknüpft:

  • Wer gehört zu meiner Zielgruppe? Wer soll erreicht werden?
  • Wie kann ich meine Zielgruppe erreichen?

Um zielgerichtet zu kommunizieren, betrachten Sie die Kundenseite. Führen Sie sich reale Kundenbedürfnisse vor Augen. Das geht leicht mithilfe von Personas. Fiktive Einzelpersonen der Zielgruppen helfen Ihnen dabei, später treffend zu adressieren, wenn es um die Struktur und Inhalte auf der Seite geht, denn: Ob ein Kunde zufrieden ist, hängt davon ab, was ihm die Website bietet. Werden seine Bedürfnisse auf der Customer Journey erfüllt, steigt seine Zufriedenheit.

3. Entwickeln Sie vor einem Relaunch ein inhaltliches und grafisches Konzept

Hier konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie die definierten Zielgruppen erreichen. Dafür muss die Frage nach den Zielgruppen klar beantwortet sein, denn die Content- und Design-Strategie hängt davon ab. Das Konzept richtet sich einerseits auf die Ansprache dieser Personen aus, aber auch darauf, wie Sie wahrgenommen werden möchten.

Vereinfacht gesagt: Sind Sie eher der kompetente Service-Spezialist – oder der mit den billigen Preisen?

Wenn Sie also Ihre Positionierung ändern, müssen Sie auch Ihre Content- und Design-Strategie danach ausrichten.



Die neue Positionierung wird nach dem Web-Relaunch sichtbar

Die neue Positionierung kann nach einem Web-Relaunch auf zwei Arten sichtbar werden:

  1. In externer Hinsicht – die Positionierung im Markt: Eine konzeptionell und technisch überarbeitete Website erhöht die digitale Sichtbarkeit Ihrer Marke, stärkt Ihre Position bei Google und fokussiert neue Aspekte. Für eine Neu-Positionierung müssen Unternehmen nicht zwangsläufig die Werte ändern. Bleiben die Werte gleich, kommen Sie neu positioniert nach dem Web-Relaunch viel besser zur Geltung. Im Beispiel oben macht die Website die Serviceorientierung erlebbar, mit der Sie im Markt als kompetenter Berater auftreten.
  2. In interner Hinsicht – Einfluss von außen nach innen: Die Neu-Positionierung eines Unternehmens mit Web-Relaunch hat oft auch eine Strahlkraft nach innen. So können die Mitarbeiter von der neuen Positionierung – in unserem Beispiel: dem Servicegedanken – positiv beeinflusst werden.

 

Fazit

Wenn Ihre Unternehmens-Website nicht erfolgreich ist, sollten Sie sich Gedanken über die Positionierung Ihres Unternehmens machen.

Erarbeiten Sie Ihre Strategie auf Basis aller erwähnten Eckdaten – bevor Sie mit der Umsetzung beginnen.

Denn eine klare Positionierung ist die Basis für einen erfolgreichen Web-Relaunch. Wichtig ist, dass Sie auf dem Weg zu Ihrer neuen Website strategisch vorgehen: Definieren Sie Ziele, machen Sie sich mit Personas ein Bild Ihrer Zielgruppen und entwickeln Sie auf dieser Basis ein inhaltliches und grafisches Konzept, bevor Sie sich der Umsetzung widmen.