Newsletter-Tools, Touchpoints, Call-to-Action: Nehmen Sie Ihre Kunden mit auf die Reise

So unterstützen Sie mit E-Mail-Marketing Ihren Website-Relaunch

Nutzer frustriert die abrupte Änderung einer etablierten Benutzeroberfläche ohne die erforderliche Moderation. Ein Relaunch Ihrer Website ist ein umfangreiches Projekt, das Sie sorgfältig planen, konziperen und umsetzen sollten. Behalten Sie dabei unbedingt Ihre Kunden im Blick. Lassen Sie sie durch E-Mail-Marketing an diesem Projekt teilhaben – mit Informationen über Neuerungen und Vorteile, die sie beim Relaunch Ihrer Website erwarten können. Hier erfahren Sie, welche Punkte wichtig sind.

Simon Denecke 21.08.2017

Wie hilft Ihrem Relaunch E-Mail-Marketing?

Sprechen Sie Ihre Kunden direkt und persönlich an

Mit E-Mail-Marketing sprechen Sie Ihre Kunden direkt an, sobald sie Interesse an Ihrem Angebot zeigen. Deshalb heißt diese Art der Unternehmenskommunikation auch Kundenkommunikation. Wer Ihren Newsletter abonniert, gehört schon zum inneren Kreis der Interessenten, die für Ihre Themen sensibilisiert sind. Je umfangreicher Ihr Angebot ist, desto vielschichtiger können Sie Ihre Themen in Mailings verhandeln.

Bereits beim Abonnieren des Newsletters können Sie Kunden nach deren Interessen gezielt befragen und so beispielsweise spezielle Kampagnen zugeschnitten auf eine bestimmte Interessengruppe aussenden. Unterteilen Sie Ihre Empfänger beispielsweise nach Entscheidern, Einflussnehmern und Vertrieblern, die Sie je nach Fachrichtung etwas unterschiedlich ansprechen können (nach Vorbild Ihrer eventuell bereits ermittelten Personas). Diese Differenzierung lohnt sich, weil den Empfängern eine persönliche Mail sehr viel lieber ist, als ein anonymes Anschreiben von der Stange.



Wählen Sie das passende Newsletter-Tool für Ihr Vorhaben

Zahlreiche Newsletter-Tools – Software oder webbasiert – bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kunden auf dem Weg zum Relaunch mitzunehmen. Entscheiden Sie im Vorfeld, welche Funktionen Sie für Ihr E-Mail-Marketing brauchen. Informieren Sie sich dazu in einschlägigen Test-Portalen über die Bewertung, den Funktionsumfang und die Bedienungsfreundlichkeit der verschiedenen Anbieter.

Planen Sie ausreichend Zeit für den Test der unterschiedlichen Tools.

Fast alle Programme haben nützliche Eigenschaften, damit Sie den Überblick behalten über Ihre Aussendungen, Kampagnen und erinnern an wichtige Termine. Legen Sie im Tool Ihrer Wahl eine oder mehrere Mailing-Listen an, die Sie thematisch zuordnen. Gestalten und bearbeiten Sie Ihre Newsletter vom Entwurf bis zum finalen Layout, das Sie Ihren Kunden schicken wollen. Jedes Newsletter-Tool sollte eine persönliche Ansprache mit Namen und – je nach Position und Funktion der Adressaten – die Auswahl der Inhalte passend zum jeweiligen Themenschwerpunkt ermöglichen. Falls Ihr Newsletter-Tool das nicht kann, wechseln Sie den Anbieter.

Außerdem lässt sich mit einem guten Newsletter-Tool durch Tracking das Verhalten Ihrer Kunden auswerten. Sie können nachvollziehen, wie oft ihre Mailings geöffnet und welche Links darin wie häufig angeklickt wurden. Dabei sind eindeutige Öffnungsraten von 10-15% schon hoch. Ebenfalls können Sie einsehen, welche Adressen fehlerhaft oder inaktiv sind und diese direkt aus der Liste löschen. Durch aufbereitete Statistiken und Analysen des Tools lernen Sie die ermittelten Daten Ihrer Kampagne zu deuten und können diese gezielt nach Themen ausrichten, die bei Ihrem Publikum zu den meisten Conversions führen.


Ihre Kunden freuen sich über wertvolle Inhalte. Aber wann genau?

Wenn Sie einen Relaunch Ihrer Website planen, sollten Sie die Moderation der Veränderungen für Ihre Kunden stets mitdenken. Versetzen Sie sich in die Lage der Besucher Ihrer Seiten: Welche Vorteile ergeben sich durch den Relaunch für Ihre Kunden? Welche erweiterten Funktionen werden Sie anbieten? Wie können Änderungen der Navigation erklärt werden?



Ein diplomatischer Umgang mit der Erwartungshaltung Ihrer Kunden kann für Sie nur von Vorteil sein und erspart Ihnen viel Ärger mit unnötigen Beschwerden.



Anstatt sie unnötig zu verärgern, begeistern Sie Ihre Kunden lieber mit relevanten Themen, die Ihnen einen echten Mehrwert und Insights in Ihr Angebot bringen. Meistens abonnieren die meisten User einen Newsletter, um exklusive Insiderinformationen, Updates, spezielle Angebote und Rabatte oder Prognosen und Zukunftsaussichten Ihres Unternehmens zu bekommen. Spielen Sie die Inhalte individuell nach Interessensgebiet der Nutzer aus, die Sie durch die Analysemöglichkeiten Ihres Newsletter-Tools erfahren haben. Produkte, Artikel und Themen, die Ihre Kunden besonders oft im Newsletter klicken, können Sie mit verwandten Artikeln paaren, um Ihre Conversions durch Cross-Selling zu erhöhen. Das bedeutet, Sie bieten zum bereits geklickten Inhalt ähnliche Artikel an – ganz nach dem Motto: “Kunden, die X gekauft haben, kauften auch Y”.

Wann hat Ihre Zielgruppe Zeit in Ruhe Ihre Informationen zu lesen?

Planen Sie wiederkehrende Kampagnen und Special Offers, um stets im Relevant-Set Ihrer Abonnenten zu bleiben. Newsletter-Tools ermöglichen Ihnen sogar das Automatisieren von personalisierten Mailings. Denn der Zeitpunkt, zu dem Sie Ihren Newsletter verschicken, beeinflusst die Öffnungsrate, Klickrate und eventuell sogar die Conversions auf Ihrer Website. Wichtig ist auch die Frage nach dem besten Versandzeitpunkt: In der Regel versenden Sie idealerweise ein Kunden-Mailing werktags zwischen 9 und 10 Uhr sowie zwischen 15 und 16 Uhr. Da dies in jeder Branche anders ist, sollten Sie allerdings die Analysedaten Ihres Newsletter-Tools auswerten und so den besten Zeitpunkt zum Versand ermitteln.



Thematisieren Sie das neue Design vor dem Relaunch

Wenn Sie beim Relaunch eine Änderung des Erscheinungsbilds planen, versenden Sie ihren Newsletter bereits im neuen Corporate Design, um Interessenten einen Vorgeschmack auf das zu geben, was sie bald erwartet. Sie können auch weiter ausholen, indem Sie die Änderungen thematisieren und Gründe für bestimmte Funktions- und Gestaltungsentscheidungen erklären.

Gerade zu einem Zeitpunkt, an dem Sie Ihre visuelle Identität hinterfragen, neu denken und konzipieren, ist frühes User-Feedback Ihrer Kunden extrem wertvoll. Es sichert Ihnen eine höhere Akzeptanz neuer Strukturen und eine Verbesserung der Usability Ihrer Website. Erläutern Sie deshalb in Ihrem Newsletter, welche Features Sie aus welchen Gründen anbieten und welche Vorteile Ihren Kunden, je nach Geschäftsfeld daraus entstehen.