Nach dem Relaunch. So erreichen Sie Ihre neuen Nutzer

Aufmerksamkeit für Ihren Website-Relaunch: Von der Anzeigenschaltung zur Pressemitteilung

Nach Ihrem Website-Relaunch ist Ihre Website besser denn je. Damit die Welt davon erfährt, müssen Sie ihr aber davon erzählen. Dabei gibt es einige effektive Möglichkeiten, wie Sie Ihrer Zielgruppe von Ihrem Relaunch wissen lassen und zudem neue Nutzer gewinnen können.

Julia Willenbrock 27.11.2017

Piktogramme der Distributionswege eines Website-Relaunch

So ziehen Sie nach dem Relaunch Aufmerksamkeit auf Ihre Website

Sie sind im Internet, also findet potenziell jeder Internetnutzer Ihre neue Website – auch ganz ohne Werbung. Dafür sollten Sie die Standards der Suchmaschinenoptimierung (SEO) einhalten, um bei Google besser gerankt und somit schneller gefunden zu werden. Trotzdem ist es sinnvoll, nach dem Livegang den Relaunch Ihrer Website mitzuteilen. Dabei eignen sich alle Möglichkeiten, die auch zur Distribution von Content geeignet sind, zum Bewerben der neuen Website.Fragen Sie sich, was die Zielgruppe interessiert. Das ist nicht die bloße Information, dass Sie einen Relaunch durchgeführt haben. Warum bietet die neue Seite dem Nutzer Vorteile, welche besonderen Features verwenden Sie, oder warum haben Sie beispielsweise die Navigation geändet? Liefern Sie relevante Inhalte – unabhängig vom Kommunikationsweg.

Online-Anzeigen in den Sozialen Medien

Eine einfache und effektive Möglichkeit, Ihren Website-Relaunch anzukündigen, ist die Werbeanzeigenschaltung in den Sozialen Medien. Eine Online-Kampagne wirkt schnell auf die Zielgruppe – und bei Interesse lässt sie User zu Neukunden werden.

Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, Xing, LinkedIn – die Social-Media-Liste ist lang. Generell gilt: Bedienen Sie nicht jedes Medium, sondern überlegen Sie, wer Ihre Zielgruppe ist und wie Sie sie bestmöglich erreichen. Wie alt ist sie, welche Formate bevorzugt sie? Entscheiden Sie auf dieser Grundlage, welche zwei oder drei Soziale Medien für Ihre Online-Anzeigen am sinnvollsten sind, die auch zukünftig gepflegt werden. 

Newsletter

Mit klassischem E-Mail-Marketing erreichen Sie Personen, die sich als Ihre Zielgruppe definieren: Sie haben sich aktiv für ein Newsletter-Abonnement eingetragen. Das bedeutet aber nicht, dass sie jedes Wort wie gebannt lesen. Eine Betreffzeile, die „Unser Website-Relaunch“ lautet, löst im Idealfall ein Nicken aus, mehr aber auch nicht. Wecken Sie bereits mit dem Betreff Interesse beispielsweise mit „Warum unsere Website die beste aller Zeiten ist“. Das klingt aufregend und deshalb aktivierend. Natürlich sollte alles, was Sie schreiben, immer zu Ihrem Unternehmens-Sprachstil passen.  

Blog-Ankündigungen

Betreiben Sie einen Blog auf Ihrer Website oder auch auf einer externen Seite wie wir mit relaunch.de, so ist das eine kostenlose Möglichkeit Internetnutzer zu informieren. Dabei können Sie den kurz bevorstehenden Livegang des Website-Relaunchs bereits vorher ankündigen – spätestens aber danach sollte ein passender Beitrag auf dem Blog zu finden sein. Schreiben Sie einen Blog-Beitrag über den Relaunch, der die Abenteuerlust der Leser weckt und sie auf die neue Website lockt.

Influencer

Influencer sind branchenspezifische Meinungsmacher in den Sozialen Netzwerken, denen eine Vielzahl von Menschen desselben Interesses folgen. Als Unternehmen sind Sie an den Followern – durch die Branche definierte Zielgruppe – interessiert: Mit der Meinung von nur einer Person können Sie diese erreichen. Sofern Ihr Anliegen thematisch passt, können diese Meinungsmacher Ihren Content, speziell Ihre neue Website, verlinken oder teilen. Und interessiert Follower, wer Sie sind und was Sie tun, lenkt ein Influencer diese Interessenten auf Ihre Seite – und wirkt so als Multiplikator.

Möchten Sie Takeover-Marketing in Ihre Marketingstrategie integrieren, bedarf es im Voraus mehr Zeit. Recherchieren Sie nach branchenspezifischen Meinungsmachern, vernetzen Sie sich online mit ihnen, finden Sie heraus, was sie posten und ob sie zu Ihnen passen. Nutzer vertrauen generell immer weniger klassischer Werbung und zunehmend der Meinung von echten Menschen. Deshalb muss der Influencer überzeugend wirken, um einen Effekt auf seine Follower zu haben. Bauen Sie erst nach dieser gründlichen Recherche Kontakt zu den Influencern auf und überzeugen sie von Ihrem Anliegen. Je nach Bekanntheitsgrad des Influencers können Posts auch mit Kosten verbunden sein.

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen sind die wohl älteste Variante, um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Online-Presseportale bieten eine Flut von themenspezifisch gefilterten Pressemitteilungen, durch die sich der Internetnutzer aktiv zum gewünschten Content klicken muss. Sie sind öffentlich, also für Journalisten wie auch Interessierte zugänglich. Aus einem Online-Presseportal kann eine Pressemitteilung auch den klassischen Weg gehen: Unternehmen können kostenpflichtig einen Fachpresseverteiler hinzu buchen, um die Informationen gezielt an branchenspezifische Journalisten weiterzuleiten. Somit hängt der Erfolg einer Relaunch Website Pressemitteilung wieder maßgeblich vom Journalisten ab: Er entscheidet, ob sie letztendlich veröffentlicht wird.

Die Reichweite ist potenziell hoch, die tatsächliche Effektivität aber als gering einzuschätzen. Daher soll die Relaunch Website Pressemitteilung als eine Möglichkeit genannt, die oben genannten Alternativen aber bevorzugt gewählt werden.

Damit Ihre neue Website bei Google gut sichtbar ist, sollten Sie bereits beim Erstellen SEO betreiben. In Form von Kampagnen, Newslettern, Blog-Beiträgen, aber auch durch branchenrelevante Dritte können Sie der Welt mitteilen, dass Ihre bisher beste Website aller Zeiten live gegangen ist – und erhöhen so den Traffic.